Dass Online Marketing längst in den meisten Unternehmen Einzug gehalten hat ist nichts Neues. Oft ist die Rede von geringeren Streuverlusten und einer besseren Messbarkeit. Daher verwundert es kaum, dass das Online Marketing so schnell auf einen guten Anklang bei Unternehmen stieß. Doch stimmen diese Annahmen immer? Auch im Online Marketing gibt es Stolperfallen die es zu umgehen gilt. In diesem Beitrag haben wir die fünf größten Problemzonen zusammengestellt und Tipps zur Vermeidung dieser Fehler gesammelt.

1. Wer bin ich und was mache ich überhaupt?

Was jetzt klingt wie eine Vorstellung in einer Runde am Stammtisch sollten sich erfolgreiche Unternehmer stets selbst fragen. Um das eigene Marketing zum Erfolg zu führen muss als aller Erstes analysiert werden, wofür das eigene Unternehmen steht und in welchen Bereichen es besonders erfolgreich ist.
„Doch woher weiß man, welchen Bereichen im Unternehmen das größte Marketing Budget gestellt werden soll?“

Um herauszufinden, welchem Produkt oder welcher Dienstleistung nun die größte Aufmerksamkeit geschenkt werden soll lohnt es sich zunächst zu schauen, was der eigene Betrieb am besten kann und wie dieser wahrgenommen wird. Hierzu können verschiedene Methoden angewandt werden. Der Einfachheit halber beschränken wir uns hier auf einige leicht verständliche und schnell umsetzbare Techniken.

Methode 1: Die SWOT-Analyse

Um die eigenen Stärken und Schwächen zu ermitteln lohnt sich der Griff in die Toolbox der Betriebswirtschaftslehre. Eines der beliebtesten Mittel um die eigenen Stärken und Schwächen zu analysieren und darzustellen ist die SWOT-Analyse. In ihr werden die Stärken (Strengths), Schwächen (Weaknesses), Chancen (Opportunities) und Risiken (Threats) zusammengetragen. In einer Matrix werden diese dann gegenübergestellt um auf einen Blick zu erkennen, worin das Potential des Unternehmens steckt. Wichtig hierbei ist die Einteilung der Bereiche Stärken und Schwächen in interne Faktoren und Chancen und Risiken in externe Faktoren.

 

Methode 2: Die Befragung

Eine weitere zu empfehlende Methode ist die Befragung. Hier können zum einen Mitarbeiter aber auch Kunden und andere Anspruchsgruppen wie Lieferanten etc. befragt werden. Eine Umfrage ist schnell erstellt und liefert aussagekräftige Erkenntnisse über die interne und externe Wahrnehmung des eigenen Unternehmens. Hieraus können bereits viele Schlüsse gezogen werden. Gibt es zum Beispiel einen Unterschied in der theoretischen und wirklichen Ausrichtung des Unternehmens? Fallen bereits Stärken oder Schwächen auf? Diese und weitere Fragen können schon in diesem Schritt aufgedeckt werden.

Methode 3: Zahlenauswertung

Neben den bereits durch die vorherigen Methoden ermittelten qualitativen Werten sollten für ein optimales Marketing natürlich auch quantitative Zahlen herangezogen werden. Hierzu sollten bei Produkten und Dienstleistungen die, Umsatzzahlen, Verkaufszahlen, Gewinnspannen, Personalbedarf der hiermit in Verbindung steht und alle weiteren wichtigen Kennzahlen ermittelt werden. Nur so kann wirklich erkannt werden, welche Bereiche ausgebaut werden sollen und somit überhaupt für das Marketing in Frage kommen.

Sie brauchen Hilfe bei der Analyse? Gerne helfen wir Ihnen hierbei!

Nachdem man sich nun mit dem eigenen Unternehmen befasst hat und ggf. schon einige nötige Umstrukturierungen für sich erkannt hat kann man überhaupt erst an das Marketing denken. Denn erst wenn man weiß, wo man derzeit steht, können Marketingziele entwickelt werden.

2. Marketingziele definieren

Jetzt wo die zu vermarktenden Dienstleistungen und Produkte feststehen, sollten Ziele definiert werden. Nur durch die Festlegung von Zielen wird ein erfolgreiches Marketing möglich! Kampagnen die ohne vorherige Zieldefinitionen begonnen werden können nicht auf ihren Erfolg oder Misserfolg hin geprüft werden. Daher gilt:

„Nur wer weiß, wo er hin möchte kann sein Ziel erreichen!“

 

Zu den wichtigsten Marketingzielen gehören:

  • Branding / Markenaufbau
  • Leads
  • Sales
  • Engagement

 

3. Maßnahmen definieren

Sobald die Ziele für das eigene Marketing definiert sind können Maßnahmen zur Erreichung dieser aufgestellt werden. Viele Unternehmen beginnen das Thema Marketing bereits im dritten Schritt ohne vorab zu wissen wo sie stehen oder wohin sie möchten. Daher fallen in Beratungsterminen mit Kunden öfters Sätze wie: „wir brauchen SEO, dass machen die Anderen auch“ oder ähnliche Aussagen, ohne einen genauen Maßnahmenplan entwickelt zu haben. Maßnahmen wie SEO (Suchmaschinenoptimierung), Conversion Optimierung, Social Media Marketing, Content Marketing und andere Maßnahmen können nur zum Erfolg führen, sofern die ersten beiden Punkte bedacht werden.

Welche Maßnahmen zur Erreichung der einzelnen Ziele geeignet sind hängt immer sehr stark mit dem Unternehmen zusammen. Kein Unternehmen gleicht dem Anderen. Somit können beispielsweise die selben Maßnahmen zur Steigerung der Verkäufe bei Unternehmen A sehr gut funktionieren bei Unternehmen B aber zu keiner Steigerung der Verkäufe führen. Dies hängt mit den unterschiedlichen Kundenanforderungen zusammen. Nicht jede Branche oder jede Zielgruppe kann auf die gleiche Weise angesprochen werden. Überspitzt gesagt kann dies bedeuten, dass Rabattcoupons für ein Bestattungsunternehmen aller Voraussicht nach nicht so gut performen wie die gleiche Maßnahme für einen Onlineshop aus dem Modebereich.

4. Budgets festlegen

Eine große Stolperfalle im Marketing stellt die richtige Budgetierung dar. Vorhandene Budgets sollten bestmöglich verteilt und erfolgsorientiert eingesetzt werden. Wird aus dem Marketingkonzept zum Beispiel ersichtlich, dass es sinnvoll ist Werbung zu schalten, sollte diese so optimiert werden, dass diese Gewinne einfährt. Ist dies nicht möglich sollten alternative Methoden in Erwägung gezogen werden.

5. Marketingprozesse kontrollieren

Vertrauen ist gut doch Kontrolle ist besser. Diesen Spruch kennen wir alle nur zu gut. Auch im Marketing findet dieser Spruch Anwendung. Denn nur wenn kontrolliert wird, wie erfolgreich durchgeführte Marketingaktionen wirklich sind, können strategische Neuausrichtungen und Optimierungen ausgeführt werden.